Sommerhaus, später | Rezension

☾ über das buch

Tiel: Sommerhaus, später
Autor: Judith Hermann
Veröffentlicht: 2010
Format: gebunden, Kurzgeschichtensammlung
Seitenzahl: 208
Rating: ★

☾ die zusammenfassung

Judith Hermann schreibt in Sommerhaus, später Kurzgeschichten über Beziehungen, Selbstfindung und das Leben.

☾ das mochte ich

Judith Hermann schreckt nicht davor zurück, die Dinge so zu schildern, wie sie sind: alt, heruntergekommen, zerbrechlich.
Und so sind auch ihre Figuren: voller Leben (meisten), Träume und Vorstellungen.

☾ das mochte ich nicht

Alles, wenn ich ehrlich bin. Ich glaube, ich bin zu jung um die Melancholie in Judith Hermanns Erzählungen wirklich nachvollziehen zu können.
Für mich haben sich diese Gelesen wie Fieberträume, und sie sind mir auch nicht in Erinnerung geblieben.
Die Tatsache, dass ich das Buch für die Schule lesen musste, hat mir da auch nicht weitergeholfen.

☾ würde ich das buch empfehlen

Nicht an Menschen wie mich, die mit 19 Jahren noch zu jung dafür sind.
Ich denke, Sommerhaus, später eignet sich eher für Menschen, die ähnlich aufgewachsen sind, wie die Autorin selbst, und das Erzählte deshalb besser nachvollziehen können.
Mann muss, um solche Werke zu verstehen, einfach ein bestimmtes Alter und eine bestimmte Lebensituation erreicht haben und besondere Erfahrungen gemacht haben.


Hast du Sommerhaus, später auch gelesen?
Gehörtst du ach zu den Abiturienten, die es für den Deutschunterricht lesen mussten?
Schreib es in die Kommentare!

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s